Schülersprecher Interview

von Marit


Wir haben für euch ein kurzes Interview mit unseren diesjährigen Schülersprechern, Marit und Fabio aus der Q1, gemacht. Wir redeten mit ihnen über die SV im Allgemeinen, über den Job als Schülersprecher und auch über sie selber.

1. Was macht die SV eigentlich?

Marit: Die SV besteht aus allen Klassen- und Stufensprecher*Innen einer Schule. Sie vertritt die Meinung der Schüler*Innen bei der Umsetzung von Projekten und in der Schulkonferenz. Weiterhin bildet sie ein Bindeglied zwischen den Schüler*Innen und den Lehrer*Innen. Vier Vertreter*Innen der Schule vertreten unsere SV bei der Bezirksdeligiertenkonferenz.

2. Was wollt ihr erreichen/Was sind eure Ziele?

Marit: In den letzten beiden Jahren wurden bereits einige Projekte umgesetzt. Dazu gehört u.a. die Weiterentwicklung unseres Schul-Merchandise. Trotz der ausgefallenen SV-Fahrt gibt es zwei größere Projekte, die bisher für dieses Schuljahr geplant wurden. In diesen Projekten geht es um die Schulhofgestaltung und um ein Video zum Umgang mit Sozialen Medien. Auch ist uns die Kommunikation zwischen den Schüler*Innen sehr wichtig. Wir überlegen bei unseren Aktionen, wie man in diesen schweren Zeiten das Gemeinschaftsgefühl beibehalten bzw. stärken kann. So entstand die Bändchen-Aktion „Gemeinsam mit Abstand“ mit der wir einen Erlös von 380 € erzielten. Dieses Projekt ersetzte die vorweihnachtliche Keksback-Aktion, mit der wir bereits seit Jahren unsere Partnerschule in Marcação (Brasilien) finanziell unterstützen.

Fabio: Wie Marit sagt, haben wir schon einiges in einer so kurzen Zeit erreicht und das trotz dieser schwierigen Lage. Ein Ziel ist es aber definitiv noch alle Schulhöfe maßgeblich umzugestalten und zu verbessern! Außerdem ist es uns natürlich ein dauerhaftes Ziel die Anliegen und Interessen aller Schüler*Innen nach bestem Gewissen und nach Möglichkeit umzusetzen um so das Schulklima noch weiter zu verbessern!

3. Was machen die Schülersprecher?

Fabio: Wir als Schülersprecher sind die Ansprechpartner für alle Schüler*Innen unserer Schule, egal welcher Stufe. Bei Problemen und Anliegen unterstützen und beraten wir. Außerdem gehen wir mit Anliegen auch zum Schulleiter bzw. nehmen diese mit in die Schulkonferenz. Zudem sind wir dafür da, zu schauen, dass in der SV alles rund läuft. So planen wir zum Beispiel SV-Sitzungen und führen diese durch und verteilen Arbeitsaufträge bzw. bringen Anstöße und vieles mehr. Auch für unsere Lehrer*Innen, die Schulleitung und die Elternschaft sind wir Ansprechpartner in gewissen Anliegen. Wir Schülersprecher haben 2 feste Plätze in der Schulkonferenz, in der wir uns mit weiteren gewählten SV-Mitgliedern, der Elternvertretung und der Lehrervertretung auseinander setzen und dort Anliegen jeder Partei besprechen und über zukünftige Ideen abstimmen. Außerdem repräsentieren wir die Schülerschaft auch nach außen.

4. Was macht ihr Privat? Hobbys?

Marit: Ich spiele Handball und bin bei den Stolberger Pfadfindern aktiv. Außerdem treffe ich mich gerne mit Freunden (vor Corona) und handlettere. In der Schule bin ich in der Schülerzeitung mit einer guten Freundin als Chefredakteurin aktiv.

Fabio: Ich habe ziemlich viele Hobbys. Zum einen bin ich politisch schon viele Jahre im Vorstand des Stolberger Jugendparlaments aktiv. Außerdem bin ich ebenfalls schon viele Jahre Mitglied der Stolberger (Jugend-)Feuerwehr und des Jugendforums der (Jugend-)Feuerwehren im Kreis Aachen. Zudem bin ich seit einigen Jahren Mitglied der Johanniter in Aachen und dort auch Mitglied der Regionaljugendleitung. Diverse Sportarten gehören auch zu meinen Hobbys. In unserer Schule übernehme ich ebenfalls einige Aufgaben, so bin ich zum Beispiel Mitglied des Schulsanitätsdienst und wurde dort mit 2 weiteren Schülern zur neuen alten SSD-Leitung gewählt. Zudem bin ich Mitglied der Technik-AG.

5: Wieso wolltet ihr Schülersprecher werden?

Marit: Ich bin bereits seit einigen Jahren aktives Mitglied der SV. Der nächste Schritt, mich für das Amt des Schülersprechers zur Verfügung zu stellen, reizte mich. Ich setze mich gerne für die Interessen meiner Mitschüler*Innen ein und gestalte aktiv mit.

Fabio: Ich bin schon einige Jahre aktiv engagiert an unserer Schule und habe schon bei einigen Dingen mitgeholfen und diese mit auf den Weg gebracht. Das Amt des Schülersprecher ist der nächste Schritt etwas an unserer Schule, für alle Mitschüler*Innen, zu ändern und zu verbessern und dieses Amt ausführen zu dürfen, schätze ich sehr.

6: Warum seid ihr aufs „Ritze“ gekommen?

Marit: Mein Bruder war auch schon Schüler auf dem Ritzefeld-Gymnasium, daher stand diese Entscheidung für mich schon fest.

Fabio: Ich hab mir viele Schulen angeschaut und das Ritze hat mir einfach sowohl vom Aussehen, als auch vom Angebot sehr gut gefallen und diese Entscheidung würde ich auch wieder treffen!

7: Hattet ihr schon Kontakt mit Herrn Dr. Bettscheider?

Marit: Es gab schon mehrere Meetings mit Herrn Dr. Bettscheider. Bei Bedarf können wir uns alle vier Wochen mit ihm treffen. Meistens treffen wir uns mit Frau Fielen, die uns mit Rat und Tat zur Seite steht und uns bei der Umsetzung unsrer Projekte unterstützt.

8: Was gefällt euch (nicht) am Ritzefeld-Gymnasium?

Marit: Mir gefällt das Zusammenspiel und auch der Zusammenhalt zwischen den Schüler*Innen, sowie zwischen den Schüler*Innen und den Lehrer*Innen. Außerdem finde ich, dass das Konzept des Distanzlernens, in 98% der Fälle, echt gut funktioniert.

Fabio: Was mir gefällt ist definitiv der gute Austausch zwischen Schülerschaft/SV, den Lehrer*Innen und der Schulleitung! Außerdem die vielfältigen Angebote, die es am Ritze gibt, sowohl unterrichtstechnisch, als auch abseits des Unterrichts.

9: Wie funktioniert die SV-Arbeit während der momentanen Covid-19-Lage?

Marit: Es gestaltet sich z.Zt. natürlich ein wenig schwierig. Im Dezember gab es zwei Projekttage, an denen nur die Mitglieder der Schulkonferenz und ihre Vertreter (Q1 & Q2) unter Corona-Auflagen teilnehmen durften. Die alljährlichen Aktionen versuchen wir wie gewohnt bzw. in coronaadäquater Form durchzuführen. Die Abstimmung erfolgt derzeit überwiegend digital.

Fabio: Klar, es ist alles anders und schwieriger, aber wir geben unser bestes, zum Wohl der Schüler und der Schule! Wir haben mit voller Energie daran gearbeitet auf unseren Projekttagen, trotz aktueller Lage, zwei tolle Projekte zu planen und zu organisieren! Auch haben wir geplant bald eine Teamssitzung durchzuführen und unter anderem über den Wettbewerb „Beste SV 2021“ des Bildungsbüros der Städteregion zu sprechen.

10: Könntet ihr euch eine Zusammenarbeit mit der "geritzt!" vorstellen?

Marit & Fabio: Natürlich! :)

11: Wollt ihr den Schüler*Innen irgendetwas sagen?

Marit: Engagiert euch in der SV und gestaltet euren Schulalltag mit. Falls euch etwas auf dem Herzen liegt, meldet euch!

Fabio: Engagiert euch in der Schule! Es ist eure Schule, macht sie zu einem Ort, der euch gefällt! Wir unterstützen euch gerne! Aber engagiert euch auch außerschulisch ehrenamtlich o.ä.. Es ist es wert, ihr werdet gebraucht und Spaß habt ihr dabei auch!

"geritzt!": Dankeschön, dass ihr euch Die Zeit für uns genommen habt!

Marit & Fabio: Immer wieder gerne!

Mittwoch, 31 Mrz 2021